Kunst- und Kulturveranstaltungen

Textgröße:
Ergänzend zu unserem Kursangebot bieten wir auf dem Benediktshof Kunst- und Kulturveranstaltungen an.
Wir freuen uns über Ihr Interesse an folgenden Veranstaltungen.

BAUSTELLE FREIHEIT

Textgröße:

 

Im Rahmen der BENEDIKTSHOF-BAUSTELLE, einer losen Reihe künstlerisch-kultureller Vorträge zum Thema FREIHEIT, lade ich Sie ein, sich literarisch und musikalisch dem Thema zu nähern. 
Herzlich Birgit Böddeling


Im Februar:

„Hier wohnt ein jeder frei“ Das Mädchen ohne Hände

Eugen Drewermann, Paderborn     die Veranstaltung ist bereits ausverkauft!

Sonntag, 18. Februar 2018 um 17 Uhr

Information ausschließlich bei Birgit Böddeling

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eintritt: 10 €

Einlass ab 16 Uhr. Vorbestellte Karten sind vor Ort bar zu bezahlen. Sie werden bis 16.30 Uhr reserviert, danach gehen sie an die Abendkasse.

 

Im April:

„…bis dass ich fliegen konnte“

Liedtag unter der Leitung von Theo Wedding mit Gesängen zum Thema Freiheit vor allem von Huub Oosterhuis

Theo Wedding, Chorleiter und Musiktherapeut

Samstag 7. April 2018 von 10 – 18 Uhr

Gebühr: 25 €

Mit einem * markierte Felder sind unbedingt auszufüllen





Die Regelungen zur Anmeldung sind mir bekannt. *

Dieser „Liedtag“ steht vor allem im Zeichen des niederländischen Theologen und Poeten Huub Oosterhuis, der als biblische Poesie weit über 100 Lieder gedichtet hat. Sie wurden von verschiedenen Komponisten mit Melodien und interessanten Arrangements kongenial vertont. Es geht an diesem Liedtag nicht nur um schöne, neue Lieder, sondern vielmehr um gesungene, poetische Texte, die eine Neuorientierung in Liturgie und Predigt darstellen. Wir glauben, dass sie gerade in dieser „beunruhigten Welt“ (Navid Kermani) einen angemessenen Ausdruck von fragendem und zweifelndem Glauben darstellen.
„Singen heißt, sich in ein größeres Ganzes einfügen, mit anderen einstimmen und dabei Worte verwenden, die man alleine niemals verwirklichen kann, an die man sich nur mit anderen gemeinsam heranwagt. In einer singenden Gemeinde fühlt man sich trotz aller Zweifel doch wie zu Hause, im Schutz einer heilsamen Anonymität. Das gemeinsam gesungene Lied ist oft ein rechtmäßiges Alibi für die persönliche Ohnmacht des Glaubens.“ (Huub Ooosterhuis)
Sowohl im Evangelischen Gesangbuch, als auch im Gotteslob finden sich verschiedentlich Lieder von Oosterhuis, der zunächst als katholischer Theologe und Priester gelebt hat, bis er mit der Amsterdamer Studentengemeinde einen neuen Weg einschlug. Das Zentrum „Nieuwe Liefde Leerhuis“ in Amsterdam geht ungewöhnliche und anregende Wege in einer stark säkularisierten Stadt. Angeregt durch Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils, frustriert durch den Reformstau innerhalb der katholischen Kirche, gehen Menschen in Amsterdam und inzwischen an vielen Orten in Europa neue Wege in der Gestaltgebung und Formulierung ihres Glaubens.
In dieser Tradition wollen wir einen Tag lang meditativ Lieder einstudieren. Einstimmige Lieder und mehrstimmiger Chorgesang, einfache Stücke und zum Teil „große Klänge“ sollen am 7. April erklingen, als Ausklang der Veranstaltungsreihe „BAUSTELLE FREIHEIT“.
Am Abend (um 17.00 Uhr) mündet dieser Tag in einen Abschlussgottesdienst.
Alle Menschen, die Lust haben, seine Lieder und einige aus anderem kulturellen Hintergrund kennen zu lernen, sind herzlich eingeladen. Einen Tag mehrstimmig miteinander zu singen kann heißen, singend Gemeinschaft zu erfahren, sich zu ermutigen und Hoffnung zu nähren angesichts einer krisengeschüttelten Welt. Ob Sie nun theologisch interessiert sind, oder in der säkularisierten Welt religiös enttäuscht, suchend singend Gemeinschaft erfahren möchten, ob Sie im Chor singen oder einzeln, „Laie“, Musiker/in, Chorleiter/in sind: Wir freuen uns auf Sie.


Theo Wedding, Chorleiter und Musiktherapeut,Andreas Wild, Klavierbegleitung, Thomas Groll, Evangelischer Pfarrer, Birgit Böddeling, Mitarbeiterin am Benediktshof