Benediktshof Münster

Die Medien der initiatischen Therapie

Die Medien der initiatischen Therapie helfen Ihnen, Ihr Inneres zu öffnen und es liebend anzunehmen. Gefühle nehmen dabei Gestalt an, persönliche Lebensthemen geben sich zu erkennen. Dieser Prozess des „Sich-Bewusst-Werdens“ ist es, aus dem heraus Sie in der Folge weitere Entwicklungen anstoßen können. Nicht die Veränderung an sich steht also im Vordergrund, sondern der Weg dorthin über das Tun.

Geführtes Zeichnen


Beim Geführten Zeichnen überlassen Sie sich mit geschlossenen Augen absichtslos Ihrer inneren Führung. Sie arbeiten mit Zeichenkohle auf großformatigem Papier und üben, im meditativen Vollziehen sogenannter Urformen des Seins wie Kreisen oder Schalen mit sich selbst, Ihren aufsteigenden Gefühlen und Ihren persönlichen, teilweise verborgenen, Lebensthemen in Kontakt zu kommen. Zur Reflexion und Bewusstwerdung treten Sie dabei in den Dialog mit Ihrem Begleiter oder Ihrer Begleiterin. Indem Sie sich diesem Gestaltungs- und Bewusstwerdungsprozess öffnen, erproben Sie eine annehmende und bejahende Haltung sich selbst und dem Leben – und setzen einen heilsamen Prozess in Gang, der es Ihnen ermöglicht, mit dem heilen, göttlichen Wesenskern im eigenen Inneren in Beziehung zu gelangen.

Personale Leibarbeit


Das Handauflegen oder das einfache Halten der Hände sind uralte Gesten der Zuwendung und können ein tiefes seelisches Berührtsein auslösen. In der Personalen Leibarbeit geht es um dieses Berühren und das Berührtwerden. Der dadurch entstehende Resonanzraum, der Sie mit dem göttlichen Ursprung verbindet, kann für Sie in ein tiefes Gemeint- und Erkanntsein münden. Unerlöste und verdrängte Seelenanteile, die Sie blockieren, werden fühlbar und gelangen mehr und mehr in Ihr Bewusstsein. Die im Laufe Ihres Lebens verdrängten Verletzungen und Traumata können Sie nach und nach als sinnvoll erkennen und liebend annehmen. Auf diesem Weg wird es möglich, dass sich Ihr Körper, Ihre Seele und Ihr Geist mehr und mehr miteinander verbinden Sie sich zunehmend aus Ihrem ureigenen Wesen heraus entfalten können.

Arbeit am Tonfeld®


Bei der Arbeit am Tonfeld® sind Sie eingeladen, sich einzulassen und geschehen zu lassen. Was Ihrer inneren Bewegung entspricht, wird sich im Material als Gestalt zeigen. Ein Tisch, darauf ein Kasten mit formbarer Tonerde, eine Schale Wasser, ein Stuhl für Sie, ein Platz für den Bgleiter oder die Begleiterin: Das ist der Rahmen, in dem Sie sich bei der Arbeit am Tonfeld®
 selbst neu begegnen können. Sie schließen Ihre Augen und nehmen das Feld mit Ihren Händen wahr, überlassen sich der Berührung, der Unsicherheit, der Kraft, der Bewegung und der Sehnsucht Ihrer Hände. Nicht das Problem oder eine Krise stehen dabei im Mittelpunkt, sondern Ihre neuen Möglichkeiten. Unterstützt durch das begleitende Gespräch, kann Ihnen diese Arbeit Antwort und Wegweiser für Ihr Leben werden.

Die Arbeit am Tonfeld® wurde 1972 von Prof. Heinz Deuser in Todtmoos-Rütte entwickelt und seither weiterentwickelt und gelehrt.

Arbeit mit Tonerde

Das Berühren und Durchkneten der feuchten Tonerde mit geschlossenen Augen ist vor allem anderen ein zutiefst sinnliches Erleben und Erlebnis. Es bringt Sie in Berührung mit Ihren eigenen Wurzeln und will Ihnen das Vertrauen in den schöpferischen göttlichen Urgrund nahebringen. Im nächsten Schritt formen Sie aus den natürlichen Bewegungsimpulsen Ihrer Hände heraus bei geschlossenen Augen eine Gestalt, die Ihre momentane Seelenbefindlichkeit ausdrückt. Im anschließenden Gespräch mit dem Begleiter oder der Begleiterin betrachten Sie gemeinsam das Erlebte und Geformte auf seine Wirkung und seine symbolische Bedeutung hin.

Arbeit mit Aquarellfarbe

Farben wirken tiefgreifend auf Ihr Gefühlsleben. Sie spiegeln die Kräfte Ihrer Seele wider, indem sie Harmonie und Heilsein zeigen, aber auch Störungen und Blockaden. In der Arbeit mit Aquarellfarbe überlassen Sie sich deshalb der Führung von Farben und Formen. Lassen spontane Bilder aus dem Unbewussten aufsteigen und ermöglichen Ihrem Wesen, sich im Sichtbaren zu zeigen und zu verdichten. So bekommen Sie Einblick in tiefere Entwicklungstendenzen, die jenseits Ihres Tagesbewusstseins in Ihnen ruhen. Indem Sie diese Bilder bewusst gestalten, sie vor sich hinstellen und anschauen, sie benennen und über sie sprechen, können Sie ihre Inhalte Ihrem Bewusstsein anschließen und deren lösende, erneuernde und heilende Wirkung erfahren. Neben den beglückend befreienden Erfahrungen kann diese Arbeit Sie auch immer wieder an Grenzen führen, die verbunden sind mit Dürre, Dunkelheit oder Schmerz – doch gerade in diesen Fällen erleben Sie, dass Sie als aktive Gestalter Ihres Bildes auch Ihr Leben aktiv gestalten können.

(Textbasis: Ingrid Stennecken, ehemalige Mitarbeiterin)

Systemische Aufstellungsarbeit

Ihr Verhalten folgt meist unbewussten inneren Bildern, die sich meist im Zusammenleben mit Ihrer Familie und dort manchmal über Generationen hinweg entwickelt haben. Diese Bilder beeinflussen Ihr Erleben in Beziehung zu sich selbst und zu anderen – oftmals leider schmerzhaft und einschränkend. Die systemische Aufstellungsarbeit bietet Ihnen die Möglichkeit, diese inneren Bilder mit ihren dahinter wirksamen Dynamiken, unbewussten Verstrickungen und Bindungen an die Herkunftsfamilie sichtbar und damit veränderbar zu machen. Die systemische Aufstellungsarbeit hilft Ihnen, neue und heilsame innere Bilder zu erwecken, die Ihren Selbstwerdungsprozess anregen, Ihnen neue Sichtweisen und Handlungsoptionen eröffnen und Ihre persönliche Entfaltung anstoßen. Ziel ist, Ihnen eine größere persönliche Freiheit und den inneren Frieden mit Ihrer eigenen Geschichte zu ermöglichen. Möglich ist, dass es Ihnen dabei ergeht wie vielen anderen Menschen, die den Durchbruch solch neuer Sicht- und Erlebensweisen als initiatisch erleben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.